Über mich

Dr. Sandra von Siebenthal

Ich war ein neugieriges Kind und ich liebte es, zu lesen. In der ortsansässigen Bibliothek las ich mich als Kind fast durch die ganze Kinder- und Jugendliteratur. Später und auch noch heute füllte ich zu Hause ganze Regalwände mit Büchern. Bücher sind mein Hort, mein Heimathafen. Nach einer Leseflaute, durch die Schule verursacht, machte ich im Studium damit weiter. Gehörte meine erste Liebe der Literatur, fand ich später zur Philosophie. Ich studierte Germanistik und Philosophie und promovierte in Philosophie. Dabei begann ich mit den antiken Philosophen und bewegte mich dann Richtung Moderne, um später wieder zur Antike zurückzukehren. Ich hatte gemerkt, es waren nicht Systeme oder Theorien, die mich interessierten, es war der Mensch und wie er leben soll, damit es ein gutes Leben ist. Nirgends sonst fand ich eine so lebenspraktische und tiefgründige, bis heute nicht an Gültigkeit einbüssende Sicht auf diese Frage.

Nach dem Abschluss meines Studiums führte mich mein Weg nach Osten. Ich tauchte in die Philosophie des Yoga und Buddhismus ein, lebte beides praktisch auf der Matte und dem Meditationskissen (bis heute täglich). Ich absolvierte Ausbildungen zur Jogalehrerin und liebte es, zu unterrichten. So sehr ich die östliche Philosophie schätzte, sie bot viele Parallelen zur antiken Philosophie Griechenlands und Roms: Mir fehlte die westliche und ich beschloss, beide zu kombinieren, um quasi das Beste mehrere Welten zu kombinieren. Denkzeiten war geboren.

Die antike Philosophie vermittelt ein ganzheitliches Bild auf den Menschen. Durch die Einblicke in seine Natur entwickelt sie eine Lebensphilosophie, die praktisch angewendet, zu einem bewussteren und eigenen Werten und Absichten verpflichteten Leben führt. Dabei ist sie frei von Dogmen und für jeden individuell anwendbar. Das möchte ich vermitteln.

Nach dem Abschluss meines Studiums führte mich mein Weg nach Osten. Ich tauchte in die Philosophie des Yoga und Buddhismus ein, lebte beides praktisch auf der Matte und dem Meditationskissen (bis heute täglich). Ich absolvierte mehrere Yogalehrerausbildungen und liebte es, zu unterrichten. Beim Eintauchen in die östliche Philosophie bemerkte ich die vielen Parallelen zur antiken griechischen und römischen Philosophie. Diese vermittelt ein ganzheitliches Bild auf den Menschen. Durch die Einblicke in seine Natur entwickelt sie eine Lebensphilosophie, die praktisch angewendet zu einem bewussteren und eigenen Werten und Absichten verpflichteten Leben führt. Dabei ist sie frei von Dogmen und für jeden individuell anwendbar. All das möchte ich vermitteln. Das Ziel ist ein Schöpfen aus den Weisheiten der Antike für eine zeitgenössische Lebenspraxis.

Mein Ausbildungsweg findet sich hier.