Über mich

Ich
Ich bin ein kreativer Mensch, der immer wieder staunend in der Welt steht und von Neugier gepackt Neues ausprobiert. Es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht mit Pinsel oder Stift ausdrücke – ein Leben ohne Kunst und Kreativität ist für mich undenkbar.

Ich ergründe die Welt mit Stift und Pinsel, erporbe mich in Strich und Fläche, suche Formen, drücke Gefühle aus, fahre sprichwörtlich den Stift spazieren und gehe mit. Oder aber ich suche mit der Kamera nach den kleinen Schönheiten am Wegesrand, hole das oft auf den ersten Blick verborgene ans Licht. Manche Stimmungen fliessen auch in Zeilen und Verse und werden zum Gedicht.

Meine Kunst

Die Malerei ist für mich Spielwiese und Umgang mit der Welt. Mit Farben und Formen versuche ich, das Wesen einer Welt, wie ich sie sehe, festzuhalten. Meine Kunst ist eine Reaktion auf die Welt und das Leben, aber sie soll auch Freude bereiten. Das Leben ist oft dunkel genug, wieso es nicht durch Farbe und Freude bereichern? Die Natur ist dabei meine erste Inspiration. Ihre Farben, ihre Lebendigkeit lässt mich immer wieder mit Freude und Be-Wunder-ung dastehen. Meine abstrakten Bilder sind davon durchdrungen, teilweise nur in der Farbgebung und mit ganz abstrakten Formen, oft aber auch mit erkennbaren floralen Motiven. Auch Gedichte, Stimmungen oder Gefühle gelangen hier zum Ausdruck. Wichtig ist mir eine harmonische Bildsprache, ein den Blick leitender Rythmus sowie ein ausgewogenes Bildgefüge, das in sich geschlossen ist. Aber auch in meinen konkreten Bildern findet die Natur oft Eingang, wenn ich nicht gerade ein Stillleben male.

Zeichnungen helfen mir, den Blick zu schärfen, genau hinzusehen. Wohin führen Linien? Was machen Farben aus? Wo liegt das Licht und wo nur Schatten? Wie sieht die Welt aus – und: Was mache ich daraus und damit? In meinen Zeichnungen lasse ich mich meistens von der Natur leiten: Tiere und Blumen sind die hauptsächlichsten Ausgangspunkte meiner Bildsprache, mit einem möglichst lockeren Strich gezeichnet und durch eine reduzierte Farbpalette ergänzt. Ab und an werden aber auch ganz banale Dinge des Alltags meine Modelle.

Fotografie hilft, Momente festzuhalten. Für einen Augenblick steht die Zeit still, durch das Bild nimmt man ihn mit. Jeder Moment ist auf seine Weise wertvoll. Und manche Momente wollen erinnert werden. Ich liebe es, mit meiner Kamera durch die Welt zu gehen und immer wieder neue Eindrücke zu sammeln: Mal interessiert das grosse Ganze, mal das kleine Grosse. Die Welt ist geheimnisvoll und vielfältig und wunderbar – sie möchte gesehen werden.

Lyrik und Prosa: Auch wenn ein Bild oft mehr als tausend Worte sagt, möchte ich das Wort nicht missen. Als studierte Philosophin und Literaturwissenschaftlerin gehe ich den Dingen gerne auf den Grund, mit der Lyrik tauche ich oft noch tiefer, da sie mit ihrer Sprache erreicht, was mit Worten oft nicht zu sagen ist.

Mein Credo

Die Welt ist bunt und wild und wunderbar – das möchte ich in meinen Bildern zum Ausdruck bringen. Zudem sollen meine Bilder ein direkter Ausdruck von Emotionen sein, sie sollen ansprechen, berühren und auch beim Betrachter Emotionen wecken. Dabei geht es mir vor allem darum, Freude am Tun zu haben und auch Freude auszulösen. Das Düstere des Lebens oder der Welt überlasse ich in dem Bereich gerne anderen.