Katzenliebe

Die Sphinx in einer Zimmerecke wacht, schon länger, als ich denken kann, die schöne Sphinx und schweigt mich an im Wechselspiel von Tag und Nacht. Mein träger Liebling, komm heran, und leg den Kopf mir in den Schoß, damit ich dir den Nacken kos‘ und deinen Samtleib streicheln kann. (Oscar Wilde)    

Morgentau

Du wirst es nicht zu Tüchtigem bringen bei deines Grames Träumereien, die Tränen lassen nichts gelingen; wer schaffen will, muß fröhlich sein. Wohl Keime wecken mag der Regen, Der in die Scholle niederbricht, Doch golden Korn und Erntesegen Reift nur heran bei Sonnenlicht. (Theodor Fontane)

Glück

So muß man leben! Die kleinen Freuden aufpicken, bis das große Glück kommt. Und wenn es nicht kommt, dann hat man wenigstens die „kleinen Glücke“ gehabt. (Theodor Fontane)

Tropfen

Im Tropfen ist das ganze Meer. (Gerhart Hauptmann)

Blütenzart

Da mir Worte immer fehlen Ihnen zu sagen, wie lieb ich Sie habe, schick‘ ich Ihnen die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat. (Johann Wolfgang von Goethe)

Seerosen

Es gibt den Schlamm und es gibt die Lotusblüte, die aus dem Schlamm wächst. Wir brauchen den Schlamm, um eine Lotusblüte zu machen.“ (Thich Nhat Hanh)