Blog

Ein Buch voll Kunst

Jeden Tag ein neues Bild malen. Das war meine Idee, das war mein Projekt. Es war ein wunderbares Projekt und als das Buch langsam zu Ende ging, kam eine leise Wehmut auf, dass es fertig sein soll damit. Nun denn: Das Ende eines Buches ist der Anfang eines nächsten. Diesem Motto folgend werde ich das Projekt fortsetzen.

Viele der Bilder waren inspiriert durch Gedichte oder aber Gedichte folgten dem Bild als Assoziation. Das möchte ich auch weiter beibehalten, möchte die Bilder um eine (Bedeutungs-)Ebene erweitern dadurch, sie in einen Kontext stellen.

Vogelliebe

Meistens koloriere ich meine Tuschezeichnungen mit nur einer Farbe. Hier wollte ich es mal mit zwei versuchen, um mehr Leben hinein zu bringen. Also griff ich auf die Komplementärfarben Blau und Orange zurück. Der Gegensatz durch die andere Farbe bringt die jeweils eine zum Strahlen, verstärkt die Wirkung. Wird wohl nicht das letzte Mal sein, dass ich damit experimentiere.

Taube

Ich liebe Vögel, seit ich ein Kind bin. Kein Wunder also, sind sie immer wieder Motiv meiner Zeichnungen. Hier die Taube „Belinda“. Zu ihrem Namen kam sie, weil ihr Käufer mich fragte, wie sie denn hiesse. Der Name Belinda kam mir spontan in den Sinn. Als der Käufer mir sagte, dass dies „strahlend, freundlich, sanft, mild“ heisse, doch aber auch kämpferisch, fand ich, dass der Name wirklich gut passt. Möge sie in ihrem neuen Zuhause Freude bereiten.

Leben in wachsenden Ringen

Ich habe damit begonnen, täglich ein kleines abstraktes Bild in mein Skizzenbuch zu machen. Die Vorgehensweise dabei ist unterschiedlich. Einmal fange ich mit Farben an und ergänze mit Linien, dann wieder steht zuerst ein Linienwerk, welches mit Farbe ergänzt, übermalt, kontrastiert wird. Und ab und an ergibt sich aus dem Tun ein Gedanke, eine Idee, eine Verbindung – zu einem Thema, zu einem Gedicht, zu einem Gedanken. Ab und an wird auch der ins Bild integriert, oder aber er schwebt als Idee darüber.

Hier kam mir plötzlich mein Lieblingsgedicht von Rilke in den Sinn, das ich auch als Lebensmotto habe:

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehen.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Aller guten Dinge


Ich arbeite gerne in Serien, weil sie erlauben, in Farbwelten zu tauchen. Durch das Spiel mit Farbe und Form in unterschiedlichen Variationen entstanden hier drei Bilder, die durch die gemeinsamen Farbe zusammen gehalten werden. Jedes für sich trägt eine Botschaft in sich, steht für sich allein, doch zusammen ergeben sie ein Ganzes.

Acryl auf Aluminium, 30 x 30 cm

Happy New Year

Nun ist er da: Der letzte Tag des Jahres. Es ist ein Jahr, das förmlich gerast ist. Es kommt mir vor, als hätte ich gerade eben Silvester gefeiert – und schon bald sitzen wir wieder – in gleicher Runde um den Tisch, geniessen den gemeinsamen Abend und lassen das alte Jahr ausklingen. Ich wünsche euch von Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr und für dieses alles Gute und Liebe! Happy New Year!