Making of: Der Turm

Turm Oerlikon (4 von 7)

„Ich kreise um Gott, um den uralten Turm, und ich kreise jahrtausendelang; und ich weiss noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein grosser Gesang.“ (Rilke)

Es ist weissgott kein uralter Turm, der im Oerliker Park gen Himmel strebt – und doch kam mir Rilkes Gedicht in den Sinn, als ich so um den Turm herum lief und ihn einzufangen versuchte.

Ich hatte es mir  zur Aufgabe gemacht, mit einer Festbrennweite (50mm) loszuziehen. Ich wollte auf den Luxus des Heranzoomens verzichten und mir stattdessen per pedes die Perspektiven erlaufen, die ich vor der Linse haben will.

Insgeheim hätte ich mich natürlich verflucht, wäre auf dem Turm ein Falke gelandet, den ich durch die spartanische Ausrüstung nicht hätte heranziehen und in Grossaufnahme ablichten können, doch das Glück war mir hold: Der Falke kam nicht und ich knipste glücklich vor mich hin.

Spannend war im Anschluss die Bildbearbeitung in Lightroom. Zuerst wandelte ich die Farbbilder in schwarzweiss um, danach spielte ich mit verschiedenen Filtern, um verschiedene Wirkungen zu erzielen. Mein Favorit ist das erste Bild auf dieser Seite.

 

6 Kommentare

  1. Hab in solchen Situationen keine Angst vor dem Falken 🙂
    Du könntest ihm nicht unters Federkleid rücken, aber seinen freien Flug in seiner wunderbaren Umgebung „festhalten“.
    Schöne Serie von einem ungewöhnlichen Turm.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s