Am See

Thunersee 1 (1 von 1)
Am See

In trüber Schwermut schaut der feuchte Mond
wie ein verweintes Auge durch die Nacht …

Umrauscht vom eignen Odem schläft der See,
breitausgebettet bis zum fernsten Wald …

Oft fährt’s in Busch und Röhricht schaudernd auf,
wie wenn im Halbschlaf sich ein Seufzer löst …

Dann wieder Stille, als ob selber Gott
als Alp auf seiner Erde lastete …
(Christian Morgenstern)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s